Das Kulturfestival vom 19.06. - 21.06.2015
Künstlerworkshop
Inspiration – der Künstlerworkshop
15. - 19. Juni 2015
Stadtpark Großenhain
„Heureka, ich hab‘s gefunden“, soll Archimedes gerufen haben als er nackig durch die Stadt lief, weil er in der Badewanne sitzend sein archimedisches Prinzip entdeckt hatte. Seiher steht dieser Ausfruf als Synonym für den sogenannten Geistesblitz - die Inspiration. Was bedingt den Umstand zur Entstehung eines Kunstwerkes? Ist der Künstler ein Arbeiter, der wie Thomas Edison meinte, den schöpferischen Aspekt in 99% Arbeit und 1% Inspiration sah? (one percent inspiration and 99 percent perspiration.“) Doch was genau macht dieses eine 1% aus und unter welchen Umständen ist es gegeben? Die künstlerische Schöpfungskraft ironisierte der zeitgenössische Maler Sigmar Polke mit dem Werk „Höhere Wesen befahlen: rechte obere Ecke schwarz malen!“ und macht das Thema Inspiration selber zur Kunst. Inspiration ist nicht nur ein Privileg der Kunst, welche Strategien gibt es in den Bereichen unserer Gesellschaft? Wie gehen wir heute mit dem Potential „Inspiration“ um? 6 Künstler aus ganz Deutschland werden vom 15. bis 19 Juni ihre Arbeiten zum Thema Inspiration erschaffen. Lassen Sie sich inspirieren...
Die Künstler 2015
Huyen-Tran Chau, PAMPEL-MUSE
Installation
Essen und Trinken während des Workshops ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht. Mit den Schalen und dem, was von der Frucht übrig ist, kann jeder nach Herzenslust die Lampions gestalten und sie an einer Lichterkette aufhängen.
Britta Frenzel, Gläserne Welt
Skulptur
In den Projekt geht es um die zunehmende Kontrolle, Überwachung und letztendlich Manipulierbarkeit der Menschen, die die Schattenseite von großzügigen Informationsfluss und permanenter Erreichbarkeit darstellt. ...
Huyen-Tran Chau, PAMPEL-MUSE
Installation
Essen und Trinken während des Workshops ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht. Mit den Schalen und dem, was von der Frucht übrig ist, kann jeder nach Herzenslust die Lampions gestalten und sie an einer Lichterkette aufhängen.

Da die PampelMUSE jedes Individuum persönlich anspricht, eignet sich der Workshop sowohl für intergenerationelle, als auch interkulturelle Gruppen. Im Vorfeld können sich interessierte Gruppe aus Seniorenheimen, Kindergärten, Schule, Reisegesellschaften, etc. anmelden.
Ansicht schließen
Britta Frenzel, Gläserne Welt
Skulptur
In den Projekt geht es um die zunehmende Kontrolle, Überwachung und letztendlich Manipulierbarkeit der Menschen, die die Schattenseite von großzügigen Informationsfluss und permanenter Erreichbarkeit darstellt. Das Gefühl „gläserner“ und immer weniger selbstbestimmt leben zu können, beschleicht mehr und mehr Menschen. Das Projekt möchte darauf aufmerksam machen, wachsam zu sein, auch im politischen Sinne.
Das Projekt soll den Betrachter einladen sich ebenfalls Gedanken zu machen.

Vita
1962 im altmärkischen Standal geboren
1978-1982 Ausbildung zur Blumenmalerin in der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meißen
ab 2005 selbstständig als freischaffende Malerin und Gestalterin in Meißen
2006 Eröffnung der „Kunstwerkstatt“, einer Ladengemeinschaft
2009 Studienreise nach Japan, Freundschaftsgesellschaft Meißen/Arita
2010,11,14 Studienreisen nach Rom
2014 Eröffnung eines Geschäfts für unikative Porzellan-Schmuckgestaltung, Porzellanmalerei, etc.
Ansicht schließen
Bärbel und Horst Kießling, Der Musenkuss
Installation
Die Installation will auf humorvolle und einprägsame Weise die Bedeutung des Musischen, die Kreativität, die Inspiration und das unvoreingenommene Sich-küssen-lassen durch die Muse für uns Menschen und unsere Gesellschaft thematisieren und bewusst machen. ...
Georg Mann, Palmen
Installation
„Nach langer Suche ermüdet setzte ich mich vor meinem Atelier auf den Boden und lehne mich zurück. Ich gebe auf. Eine angenehm leichte Leere breitete sich in mir aus. Leise säuselte der Wind in den Wipfeln der Palmen. Der Palmen? Der Moment des Staunens, Entspannung und die Möglichkeit zum träumen ...
Bärbel und Horst Kießling, Der Musenkuss
Installation
Die Installation will auf humorvolle und einprägsame Weise die Bedeutung des Musischen, die Kreativität, die Inspiration und das unvoreingenommene Sich-küssen-lassen durch die Muse für uns Menschen und unsere Gesellschaft thematisieren und bewusst machen. Die komplexe Installation besteht aus einer Vielzahl von überdimensionalen, verschieden geformten rot-farbenen Lippen, die das „geküsst-werden“ bzw. „Sich-küssen-lassen“ sinnfällig machen.

Als Lippenformen werden u. a. auch Lippen von bekannten Menschen, Stars, wie Marylin Monroe, ... aber auch Münder aus berühmten Gemälden umgesetzt. So erhält die Installation nicht nur optische Wirksamkeit durch Größe, Form und Farbe, sondern auch einen gewissen Rateeffekt. Die beiden Federstäbe je Lippe bewirken, dass sich die Münder im Luftzug bewegen können, so dass eine zusätzliche Wirkung entsteht.

Vita
Bärbel Kießling
Lehrerin für Bürokommunikation i. R.
Kunst-Studium an der Akademie Faber-Castell
Abschluss: Freischaffende Bildende Künstlerin

Horst Kießling
Lehreraus- u. Lehrerfortbildung/Kunsterziehung
Schulamtsdirektor i. R.
Versch. Veröffentlichungen/Kunsterziehung
Freischaffender Bildender Künstler
Ansicht schließen
Georg Mann, Palmen
Installation
„Nach langer Suche ermüdet setzte ich mich vor meinem Atelier auf den Boden und lehne mich zurück. Ich gebe auf. Eine angenehm leichte Leere breitete sich in mir aus. Leise säuselte der Wind in den Wipfeln der Palmen. Der Palmen? Der Moment des Staunens, Entspannung und die Möglichkeit zum träumen sind der Inspiration sehr zuträgliche Faktoren. Weiterhin könnten ein Liegestuhl und ein Sonnenschirm ein wunderbare Voraussetzung für Erinnerungsfotos bilden.

Passanten können sich in der inspirierenden Aura des Kunstwerkes einrichten und ablichten. Die Bereitstellung einer entsprechend gekleideter „Miss Großenhain“ könnte Publikum und Künstler zusätzlich beeindrucken.“

Vita
- seit 2009 freischaffend tätig in 06114, Halle Saale und 08258, Breitenfeld/ Vogtl.
- 2009-2011 Aufbaustudium/Meisterschüler Bildhauerei bei Prof. B. Raetsch HKD Halle
- 2002-2009 Studium an der Hochschule fiir Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle/Saale, Studiengang Bildhauerei bei Prof. Bemd Göbel, Abschluss Diplom 2009
- 1996-99 Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer
- 1994 -Abitur
- Kindheit
- 1976 geboren im Vogtland
Ansicht schließen
Lutz Peschelt, Gedankentransformationsanlage
Installation
Der Künstler möchte eine „Gedankentransformationsanlage“ bauen, die quälende Gefühle „neutralisiert“, somit können überflüssige 
Gedanke umweltschonend an das „Universum“ abgegeben werden und die Inspiration hat wieder freien Lauf und kann sich entfalten. ...
Holm Rumpel
Installation
Inspiration vor Ort. Der Künstler wird ein spontanes Kunstwerk entstehen lassen. Dazu werden vom Schrottplatz Metallteile besorgt - denn mit dem ersten Griff in den Anhänger beginnt der Schöpfungsprozess. Der Künstler möchte gern „Mitwirkende vor Ort einbeziehen.“ ...
Lutz Peschelt, Gedankentransformationsanlage
Installation
Der Künstler möchte eine „Gedankentransformationsanlage“ bauen, die quälende Gefühle „neutralisiert“, somit können überflüssige 
Gedanke umweltschonend an das „Universum“ abgegeben werden und die Inspiration hat wieder freien Lauf und kann sich entfalten.

Bedienung: Man schreit oder flüstert in das Aufnahmerohr und reinigt seine 
Gedanken durch das Schlagen auf die Metallkonstruktion. Die Himmelsrichtung des Ausgangstrichters ist frei wählbar.

Vita
- geboren 1964 in Riesa
- 1970-1980 POS, Riesa
- 1980-82/86 Ausbildung zum Bauschlosser
- seit 1992 freischaffender Künstler
- seit 1997 selbsständig
Ansicht schließen
Holm Rumpel
Installation
Inspiration vor Ort. Der Künstler wird ein spontanes Kunstwerk entstehen lassen. Dazu werden vom Schrottplatz Metallteile besorgt - denn mit dem ersten Griff in den Anhänger beginnt der Schöpfungsprozess. Der Künstler möchte gern „Mitwirkende vor Ort einbeziehen.“

Vita
am 17.12.1967 in Dresden geboren
Abitur an der Spezialschule (Mathe + Physik) in Riesa
18 Monate Soldat
Elektronikstudium an der TU Dresden (mit der Wende abgebrochen)
6 Jahre Bankeinrichter für ein sauerländisches Unternehmen
zwei Semester Architekturstudium an der TU Dresden
7 Jahre Selbstständigkeit mit Entwurf/Herstellung/Vertrieb lyrischer Produkte
seitdem (ca. 2009) freischaffender Künstler (Fotografie, Lyrik, Design, bildende Kunst)
Ansicht schließen
Führungen auf dem Kunstpfad
Mit der Einladung zum erlebnisfest der SINNE bedanken sich die Künstler bei allen Sponsoren und Helfern, insbesondere beim Kulturraum Meißen-Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und der Sparkasse Meißen, für die Förderung und die freundliche Unterstützung. Sie ermöglichen uns, ein in und um Großenhain außergewöhnliches Kunst- und Kulturereignis zu realisieren.

Die erste Führung auf dem Künstlerpfad beginnt am:
Samstag, 20. Juni, 11 Uhr
Treffpunkt: Stadtpark Restaurant „Mücke“, Pollmerallee 12

Die Kunsthistorikerin Katja Schröck und der Kurator Falk Terrey stellen Ihnen die einzelnen Projekte persönlich vor. Die Führung wird musikalisch von der Gruppe „Marschkapelle EDS “ begleitet.

Weitere Führungen sind am:
Samstag: 14 Uhr und 16 Uhr
Sonntag: 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr
Die Ausschreibung
„Heureka, ich hab‘s gefunden“, soll Archimedes gerufen haben als er nackig durch die Stadt lief, weil er in der Badewanne sitzend sein archime- disches Prinzip entdeckt hatte. Seiher steht die- ser Ausfruf als Synonym für den sogenannten Geistesblitz - die Inspiration.

Was bedingt den Umstand zur Entstehung eines Kunstwerkes? Ist der Künstler ein Arbeiter, der wie Thomas Edison meinte, den schöpferischen Aspekt in 99% Arbeit und 1% Inspiration sah? (one percent inspiration and 99 percent perspirati- on.“) Doch was genau macht dieses eine 1% aus und unter welchen Umständen ist es gegeben?

Seit der Antike beschäftigten sich die Philosophen mit dem genuinen Moment als einen Augen- blick der Inspiration, man sprach von einer Idee als einen unerwarteten Hauch einer mächtigen Gewalt, dem der Künstler ausgeliefert ist. In der Theologie spricht man vom Wort Gottes, der Vor- stellung einer übergeordneten Macht und in der grieschischen Mhytologie sind die neun Musen, die Personifikation der Inspiration, sie galten als Schutzgöttinen der Künste, tauchen in vielen Gemälden in diesem Zusammenhang auf. Ausschreibung ansehen