Das Kulturfestival vom 19.06. - 21.06.2015
Presse
Misswahl mit Affe und Palme
Ein nicht ganz erst gemeinter Schönheitswettbewerb brachte gestern beim Großenhainer Fest der Sinne Höchstpunktzahlen.
Keine Tränen, kein Neid, keine Missgunst – dieser Schönheitswettbe- werb, der gestern Nachmittag im Großenhainer Stadtpark beim Er- lebnisfest der Sinne über die Wiese ging, hinterließ nur lachende Ge- sichter, glückliche Models und eine Jury, die sich vollkommen einig war – dagegen ist Germanys Next Top... usw. das reinste Dilettan- ten-Stadl. Unter einer großen Palme und den fachmännischen Blicken von Ge- org Mann – der Künstler hatte sich buchstäblich zum Affen gemacht (siehe Foto) – traten die Kandidaten und Kandidatinnen an. Moderiert wurde die Show von Mr. Fast. Er trug einen Hut, der entfernt an eine Narrenkappe erinnerte und dazu ein voluminöses Ganzkörperkostüm, das das Publikum zu Mutmaßungen verleitete. Da war von Himbeere die Rede, von Ferkel, Kohlrabi und sogar von Kamel. Letztlich musste offenbleiben, was Mr. Mann in seinem Aufzug sein wollte. Charmant stellte er die Mitglieder der Jury vor – drei berufene Damen und ei- nen Herren, die von einigen anderen, spontan aus dem Publikum rekrutierten weiteren Jurymitgliedern assistiert wurden.

Quelle: SZ-Online 21.06.2015
Von Udo Lemke
Originalartikel ansehen
Großenhain sucht Miss oder Mister Fantasie
Am Festsonntag um 15 Uhr soll es am Affenkunstwerk eine Misswahl geben. Teilnehmer können sich schon jetzt melden.
Mister Vast wird die Misswahl musikalisch aufpeppen.Foto: PR Das ist kein Scherz: Zum Erlebnisfest der Sinne soll tatsächlich Gro- ßenhains erstes Topmodel gesucht werden. Schauplatz der nicht ganz ernst gemeinten Wahl ist demzufolge der Stadtpark. Genauer gesagt der Kunstpfad. An den Bäckerwiesen wird sich dabei Georg Mann zum Affen machen. Sein Kunstprojekt sind zwei große Palmen, unter denen er tatsächlich im Affenkostüm herumlaufen will. „Doch der Künstler wollte Gesellschaft und hat die Wahl einer Miss Fantasie 2015 vorgeschlagen“, sagt Kunstpfad-Kurator Falk Terrey mit Augenzwinkern. Neben Einzelpersonen seien auch Gruppen in jeglicher Kostümierung eingeladen.

Quelle: SZ-Online 12.06.2015
Von Kathrin Krüger-Mlaouhia
Originalartikel ansehen
Warten auf 720 Kinder
Die Angebote für Schulklassen und Kindergärten zum Fest der Sinne haben riesigen Zulauf auch von außerhalb. Woran liegt das?
Grau ist alle Theorie, lautet ein Sprichwort. Grün und bunt dagegen ist der Stadtpark. Was spricht also dagegen, Schulunterricht ins Grü- ne zu verlegen. Nicht nur für Biologie, Geografie und Sport kann das sinnvoll sein, sondern auch für Kunst. Bereits 2006 und 2008 gab es deshalb beim Erlebnisfest der Sinne die Idee, die Einrichtungen des Festes für kulturpädagogische Ange- bote zu nutzen. Der damalige Hochseilgarten, die Große Röder und natürlich der Kunstpfad boten gute Gelegenheiten für Sozialpädagoge Raimo Siegert und Biologin Annegret Gaupisch, Schulklassen in der Woche vor dem Fest in den Stadtpark zu locken. „2012 hatten wir wegen der Insektenausstellung die Sache noch mal intensiviert“, blickt Organisator Jörg Withulz von der Stadtverwaltung zurück. Da waren schon 460 Schüler in fünf Kurse eingebunden. Medienfachfrau Astrid Withulz und Künstler Falk Terrey begleiteten die Kin- der durch den Park. ...
Quelle: SZ-Online 04.06.2015
Originalartikel ansehen
SZ-Card Erlebnis
Zum Erlebnisfest der Sinne erwarten Sie zwei besondere Open-Air-Konzerte im Großenhainer Stadtpark.
berge - "Vor uns die Sinnflut"
Die Band berge aus Berlin stellt ihr neues Album vor.
19. Juni 2015, 20:00 Uhr
SZ-Card Preis: 8 Euro statt 10 Euro p.P.

Kubanische Nacht
CLASSIC MEETS CUBA, HABANA TRADICIONAL und OLVIDO`S LATIN FUNK
20.Juni 2015, 20:00 Uhr
SZ-Card Preis: 12 Euro statt 15 Euro p.P

Stadtpark Großenhain
Vorverkauf:
Tickets in allen SZ-Treffpunkten oder unter 03522 / 505555

Quelle: SZ
Datum 27.05.2015
Diese Künstler kommen zum Erlebnisfest
Sechs Teilnehmer lassen bei einem Künstlerworkshop ihren Inspirationen freien Lauf. Doch dauerhaft bleibt das leider nicht.
Diese Installation wird zum Knutschen: 30 bis 50 nachgestaltete rote Lippen aus Hartfaserplatten werden auf einer Wiese an der Eckhardt- Brücke im Stadtpark in der Woche vorm Erlebnisfest entstehen. Es sind die Münder von Stars wie Marilyn Monroe oder der Mona Lisa. Die Künstler Horst und Bärbel Kießling wollen damit auf humorvolle und einprägsame Weise die Bedeutung der Kreativität und das Sich- küssen-Lassen durch die Muse thematisieren. Dass sich die Münder im Luftzug bewegen können, hat die Jury bei der Auswahl wohlüber- zeugt. Von der Brücke aus wird man dieses Objekt auf dem Kunst- pfad von oben betrachten können – wie früher die roten Herzen, die mal von der Großenhainer Künstlerin Cornelia Fischer an dieser Stelle zum Erlebnisfest aufgebaut wurden.

Quelle: SZ-Online
27.04.2015
Originalartikel ansehen
Sechs Künstler beim Erlebnisfest
Gestern entschied die Jury zum Künstlerpfad beim Fest der Sinne: Inspiration für den Stadtpark.
Großenhain. Jetzt ist Kurator Falk Terrey am Zuge. Nachdem gestern die Jury sechs Teilnehmer anonym für den Künstlerworkshop zum Erlebnisfest der Sinne auswählte, müssen die Beteiligten nun informiert werden. Erst bei endgültiger Zusage sollen die Namen bekannt gegeben werden. In der Jury entschieden Matthias Schmieder und Jörg Withulz von der Stadtverwaltung, Kurator Falk Terrey, die Kunsthistorikerin Katja Schröck, die auch die Führungen auf dem Künstlerpfad machen wird, und ein Vertreter der Sparkasse Meißen als Sponsor über die Auswahl. „Inspiration“ heißt diesmal das Thema des Künstlerworkshops wie des Erlebnisfestes insgesamt.

„Wir hatten die Qual der Wahl“, sagt Jörg Withulz, Cheforganisator dieses Kulturfestivals. Deutschlandweit war die Ausschreibung verbreitet worden. Am 27. April sind die ausgewählten Teilnehmer in den Stadtpark eingeladen, um den Platz für ihr Kunstwerk kennenzulernen. Ab 15. Juni werden die Arbeiten, für die jeweils ein Budget von 1500 Euro zur Verfügung steht, im Park realisiert.

Quelle: SZ
Datum 15.04.2015
Vorbereiten zum Erlebnisfest laufen
Stadtpark/Hauptmarkt
Noch knapp vier Monate, dann verwandelt sich der Stadtpark zu einem Erlebnis für alle Sinne. Die Vorbereitungen für das 8. Erlebnisfest, das Kulturfestival in Großenhain vom 19. bis 21. Juni laufen: Noch bis zum 10. März können sich Großenhainer Gastronomen, die das Fest geschmacklich bereichern wollen, bei der Stadtverwaltung, Sachgebiet Kultur, bewerben.

Die schriftliche Bewerbung sollte das Angebot. die technischen Voraussetzungen sowie die Größe des Standes beinhalten. Am 2. April ist Bewerbungsschluss für alle Künstler, die sich am Workshop beteiligen wollen. Ein Blick in den Veranstaltungskalender zu werfen, lohnt sich jederzeit. Der Kalender liegt kostenfrei in der Großenhain-Information bereit. (SZ)

Quelle: SZ
Datum 19.02.2015
Inspiration beim Erlebnisfest der Sinne
Bundesweit werden Künstler zum Kunstworkshop aufgerufen.
Vom 19. bis 21. Juni findet das achte Erlebnisfest der Sinne im Stadtpark statt, das diesjährige Thema heißt „Inspiration“. „Heureka, ich hab‘s gefunden“, soll Archimedes gerufen haben als er nackig durch die Stadt lief, weil er in der Badewanne sitzend sein archimedisches Prinzip entdeckt hatte. Seiher steht dieser Ausfruf als Synonym für den sogenannten Geistesblitz - die Inspiration.

Was bedingt den Umstand zur Entstehung eines Kunstwerkes? Ist der Künstler ein Arbeiter, der wie Thomas Edison meinte, den schöpferischen Aspekt in 99% Arbeit und 1% Inspiration sah? (one percent inspiration and 99 percent perspiration.“) Doch was genau macht dieses eine 1% aus und unter welchen Umständen ist es gegeben?

Diese Fragen stehen beim Künstlerworkshop vorm Erlebnisfest im Mittelpunkt. IN der nun veröffentlichten Ausschreibung werden bundesweit Teilnehmer von Kurator Falk Terrey aufgerufen, sich bis zum 2. April zu bewerben.

Quelle: SZ
Datum 21.01.2015